Radical Homos go Serious

Die FAZ hat uns dankenswerter weise in ihrer Ausgabe vom 18.05.2009 in einem Beitrag zum Kackbratzen-Kongress in Marburg erwähnt und uns sogar einen ganzen Absatz gewidmet (s.u.). Wir sind geehrt!

Allerdings waren wir etwas empört darüber, dass zwar die Sexpraktik des Fistings (auch: Fistfuck, Faustfick, Fisten, Faust-In-Den-Arsch) erwähnt allerdings nicht näher erläutert wurde. Wichtig zu beachten: Immer unbedingt genug Gleitcreme benutzen. Am besten mit einzelnen Fingern anfangen und vordehnen, außerdem darauf achten, dass der Partner (ja, das ist implizit SCHWUL) entspannt ist und sich sein Anus aufnahmebereit zeigt.
Bei Fistfuckparties am besten immer mehrere Dosen Gleitcreme benutzen, nicht alle in einer Rumfingern. Das mindert das Risiko, sich mit sexuell übertragbaren Infektionen beim Fisting anzustecken.

Aber gut, hier der Artikel:

1

2

3


1 Antwort auf “Radical Homos go Serious”


  1. 1 LeckmichamArsch 19. Mai 2009 um 17:59 Uhr

    Und wieder einmal hat die FAZ offensichtlich gezeigt in welche politische Richtung sie sich bewegt… ich erinnere nur an den letzten Artikel über Homosexualität und HIV-Verbreitung (ca. 1 monat) , dies sei laut FAZ mal wieder nur ein Schwulenproblem.
    „Auf in den Kampf Leute, ihre seit spitze!“

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.